Nun steht sie vor mir; ich konnte nicht widerstehen. Eine Tasse vom Töpfermarkt am Wasserschloss Klaffenbach. Türkis-marmoriert mit durchschimmernden Erdfarben; ein leuchtend rot-gelber Apfel – wie ein Versprechen kommender guter Tage.

Vorsichtig habe ich sie in der Hand. Jede Berührung lässt die Tasse hell und tönern erklingen. Ich sehe die Pinselstriche, die vom Handwerk dieser Arbeit zeugen. Diese Schönheit weiß zu berühren und ihre Zerbrechlichkeit führt mich in Achtsamkeit.

Wie wäre es eigentlich, wenn ich meine Mitmenschen mit solchen Augen sehen könnte? Mit Bewunderung, Entdeckungswillen, Achtsamkeit und Vorsicht. Würde uns da vielleicht auch manchmal ein zerbrechlicher Moment von Schönheit und Glück ereilen?

Mathias

Vorheriger Beitrag